Extraleben

Wer weiß, wie dieser Joystick heißt, …

… für den hab‘ ich eine Buch-Empfehlung.

Extraleben von Constantin Gillies erzählt von zwei Typen, die ein klein wenig in der Zeit ihrer Jugend, den Achtzigern, hängengeblieben sind. Sie haben zwar ihr Leben im einundzwanzigsten Jahrhundert, aber ihre Erfüllung finden sie in den Erinnerungen an die „gute alte Zeit“. Und da sie typische Jungs waren, sind diese Erinnerungen geprägt von den „Heimcomputern“ und den Computerspielen dieser Zeit.

Als sie in einem dieser alten Spiele eine geheime Botschaft zu erkennen glauben, ziehen sie los, um dem geheimnisvollen Absender auf die Spur zu kommen, auf einen Trip durch die USA, vor allem aber durch ihre Vergangenheit, den Computern, den Spielen, den Legenden und der Popkultur der Achtziger Jahre. Lange weiß man nicht genau, ob sie einer großen Sache auf der Spur sind, ob sie tatsächlich vorfolgt werden, ob da etwas lauert, oder ob sie sich doch nur zu sehr ihrer Phantasie und ihrer Einbildungskraft hingeben, ob sie nicht doch eher nur etwas finden wollen.

Ich habe den Trip genossen. Wer in den Achtzigern groß geworden ist und die Computer und die Spiele dieser Zeit kennt, wer obigen Joystick ausgiebig gerüttelt hat, der wird vieles wiedererkennen. Den Todes-Poke für den C64 zum Beispiel, oder den sagenumwobenen Friedhof für Atari-Spiele. Durch unsere Erinnerungen geführt werden wir von einer spannenden Handlung, die erst kurz vor Schluss ihre Auflösung erfährt.

Und wem es dann gefallen hat, auf den wartet schon eine Fortsetzung im Buchhandel, Der Bug, und ein dritter Band ist auch schon angekündigt. Ich freu mich drauf.

7 Gedanken zu „Extraleben“

  1. Hi

    Den gib es als USB Version, mit EMU macht das fast so Spaß wie früher.
    Gute seite, das Buch muss ich mir mal anschauen, wobei Metro auch gut aussieht …
    Ob das auf meinen VDR läuft?

    Bleifuss

      1. Hi
        CPU und RAM habe ich, die Grafik leider nicht nur GT640 mit 2GB.
        Der VDR ist dank Steam bei uns auch Spielekonsole.
        Falls du deine Liste mit Linuxspielen erweitern willst.

        Rochard echt gut
        Brütallegends macht Spass ist aber etwas schräg
        Psychonauts auch gut
        dungeon defenders Im Splitscreen Modus auch Ok
        Awesomnauts Meinem Sohn sein leiblings Spiel
        Trine2 Spielen die Kinder teilweiße zu dritt
        swordsandsoldiers Spielt mein Sohn gerne
        Vessel Braucht leider etwas viel Power
        EufloriaHD Das macht sogar die Tollste Frau vonne ..
        dynamitejack Net aber schwer
        waking_mars Hat auch was.

        Grüße

        1. Hallo!

          Na, die Minimalanforderung ist GT640M (->Mobile), sollte bei dir also machbar sein!
          http://store.steampowered.com/app/43160/

          Ich hab schon noch ein paar mehr Spiele gespielt, als ich hier vorgestellt habe,
          darunter aus dem Humble Double Fine Bundle Brütal Legends, Psychonauts, Stacking
          und Costume Quest – fand die ehrlich gesagt alle mäßig. Ist irgendwie nicht mein
          Spiel-Stil, und ich könnt nicht mal sagen warum.

          Aber sage mal, geh ich recht in der Annahme, dass du dich gut mit EasyVDR auskennst?
          Ich hab heute den halben Tag mit meinem ersten Versuch verbracht, das zu installieren,
          bin aber nicht weit gekommen. Kannst/magst du mir da auf die Sprünge helfen, oder soll
          ich lieber mal im Forum nachfragen?

          Ciao,
          Eike

          1. Hallo

            Dann werde ich Metro mal anschauen. Der letzte Shooter den ich gespielt habe war entweder Max Payne oder Soldier of Fortune, ist also schon ein Weilchen her. Wow ist das Netz klein, ja mit easyvdr hast du recht. Ich habe da ein paar Kleinigkeiten beigesteuert, melde dich einfach im Forum an und schreibe deine Probleme, dann haben andere mit dem selben Problem auch was davon.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.