VDR – Die Rechnung

Wenn man sich einen Fernseh-Empfänger selbst zusammenbauen will, wird man öfter gefragt, ob es sowas nicht praktischer und billiger zu kaufen gibt. In meinem Fall, für DVB-T und Röhrenfernseher, wäre das wirklich nicht so leicht gewesen. Da wäre ich wohl bei Ebay gelandet. Und wahrscheinlich bei einer neuen alten Gigaset-Kiste.

Ich wollte aber etwas Neues, Besseres haben. Ich wollte gerne mal probieren, welche Möglichkeiten Open Source in dieser Beziehung bietet. Außerdem muss die Kiste nebenbei noch eine andere Aufgabe erfüllen – was ein gekaufter Receiver natürlich nicht gekonnt hätte. Und wenn ich mal auf HDTV umsteigen möchte, hat die Kiste nicht ausgedient, dann muss höchstens eine zusätzliche Grafikkarte rein. Falls es nicht sogar ohne Erweiterung geht.

Bleibt die Frage nach dem Preis. Ich hab‘ mal zusammengerechnet…

Mainboard ASRock H61M/U3S3

55,07 €

Prozessor Intel Celeron G530 Box

36,91 €

Netzteil Cougar A300

33,83 €

Speicher Crucial Value 2 GB DDR3

10,03 €

Versandkosten Mainboard, CPU, Netzteil und RAM

4,99 €

TV-Karte Hauppauge PVR-350 (mit Versand)

15,90 €

Gehäuse SilverStone Milo SST-ML03B (mit Versand)

60,99 €

Gehäuse Retoure[1]

-60,99 €

Gehäuse SilverStone Sugo SG02B-F Cube

64,59 €

DVB-T-Empfänger TerraTec Cinergy T-Stick Dual RC[2]

31,80 €

USB-Festplatte (aus Altbeständen)

0 €

WLAN-Karte (aus Altbeständen)

0 €

CPU-Kühler Cooler Master GeminII M4

26.70 €

DVD-Brenner LiteOn iHAS124

20,44 €

Summe

=======

300,26 €

So 250 bis 300 Euro hatte ich vorher veranschlagt.

Verdammt.

War teurer. :)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.