So viele Spiele, so wenig Zeit…

In Steam-Foren stößt man immer wieder auf Threads, in denen Linux-Nutzer darum bitten, das jeweilige Spiel auch auf Linux umzusetzen. Überraschend oft tauchen dann Windows-Nutzer auf, um zu stänkern. Was verstehen mag, wer kann. Einer sagte letztens, wir würden uns selbst einschränken und wir sollten nicht rum­heulen, dass wir zu wenig zu spielen hätten. Keine Ahnung, wie er darauf kommt. Ich kann das jedenfalls nicht bestätigen.

Ich spiele gerade Wasteland 2. In der englischen Version, weil die deutsche Übersetzung so schlecht ist. Was mir sehr unangenehm ist, weil ich daran beteiligt war. Wenn ich auch davon ausgehe, dass ich meinen Teil nicht schlecht gemacht habe. Aber schon ein schlechter fleißiger Koch kann ein ganzes Menü versauen. Ich frage mich ja, ob ich so ein langsamer Spieler bin, aber ich habe schon 60 Stunden mit Wasteland 2 verbracht und bin wohl mit Abstand noch nicht durch.

Serious Sam 3 BFE (das ich bei einer Aktion bekommen habe, bei der Linuxer untereinander Spiele verschenken) habe ich schon eine Weile gespielt, aber ich würde es gerne bei Gelegenheit noch zu Ende spielen. Es macht überraschend viel Spaß, mal einfach nur Gegner­horden umzuballern. Und es sieht gut aus.

The Talos Principle fand ich schon in der Demo so überzeugen, dass ich es ausnahmsweise vorbestellt habe. (Dadurch habe ich übrigens eine Kopie von Serious Sam 3 bekommen, die ich dann wieder einem anderen Linuxer schenken konnte.) Das Spiel sieht so inter­essant aus, dass ich es lieber nach Wasteland am Stück spielen möchte statt zwischendurch.

Ob ich die Penumbra-Serie, die ich für zwei Euro bekomen habe, weiterspielen werde, weiß ich noch nicht. Es hatte sich beim Anspielen nicht wieder so richtig der Amnesia-Effekt eingestellt. Aber ich freue mich auf das kommende Science-Fiction-Werk der Entwickler namens „Soma“.

Borderlands 2 fiel noch in die Zeit, in der ich große Spiele einfach nur deshalb kaufen wollte, weil sie auf Linux portiert wurden. Außerdem war ich auf den ungewöhnlichen Grafikstil neugierig. Beim ersten Ankucken hat mir der Humor ziemlich gefallen. Das Spiel wird nicht in meiner Bibliothek versauern. Nach Borderlands 2 kamen Borderlands: The Pre-Sequel, Tropico 5, Empire: Total War, Metro Last Light Redux und Civilization: Beyond Earth – und ich habe be­schlos­sen, dass ich nicht mehr jede große Linux-Portierung kaufen sollte.

Bei Limbo hatte ich mal wieder festgestellt, dass Rätselspiele mir doch sehr liegen. Aber sie sollten nicht unbedingt aussehen wie Braid. Ich habe dann Nihilumbra und auch The Fall gekauft, als sie herabgesetzt waren. Beide sehen interessant aus, und bei The Fall hört sich auch die Geschichte interessant an.

Schon lange neugierig war ich auf Among the Sleep, ein Horror-Rätsel-Spiel aus der Sicht eines Kleinkinds. Amnesia mit noch mehr Wehrlosigkeit? Doch leider funktionierte die Demo unter Linux zuerst gar nicht und dann nur mit groben Grafikfehlern (die im eigentlich Spiel wohl schon gelöst waren). Doch die Entwickler haben einen guten Job gemacht, die Probleme gelöst, und ich habe das Spiel nun „auf Vorrat gekauft“.

Risk of Rain, Teleglitch und Cubeman habe ich umsonst bekommen. Mal schauen, ob mich davon was begeistert. Mal schauen, wann ich überhaupt Zeit finde, mich damit zu beschäftigen.

Und dann sind da noch die Spiele, die ich mir kaufen würde, wenn ich nicht schon zu viel zu tun hätte: Worms Reloaded, Prelogate, Flockers, This War of Mine, …

Und auf meiner Wunschliste für die Zeit, wenn sie fertig sind, stehen Raven’s CryKentucky Route Zero, Pillars of Eternity, The Book of Unwritten Tales 2, Dreamfall Chapters, …

Ja, es stimmt: Ich verwende nur Linux und kann dadurch viele Spiele nicht spielen. Ich beschränke mich selbst. Aber es gibt inzwischen unter Linux viel mehr zu spielen, als ich Zeit habe. Und ich bin aus dem Alter raus, in dem ich auf dem Schulhof erzählen muss, dass ich dieses und jenes selbstverständlich gespielt hätte. Ich spiele, weil es mir Spaß macht. Und damit ist die Beschränkung für mich eine sehr komfortable.

Nachtrag: Wenn man nach PCWorld geht, spiele ich unter Linux mit Wasteland 2 und The Talos Principle gerade die beiden besten PC-Spiele des Jahres

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.