Tastaturreinigung

Für meinen Beitrag über den N-Key-Rollover-Skandal hatte ich nach einem frei verwendbaren Bild meines Tastatur-Modells, Cherry MX 3000, gesucht. Es gab aber nur dieses Bild, und da dachte ich mir, das kann ich besser. Aber… vorher musste die Tastatur erst­mal photo­gen ge­macht wer­den!

Meine Tastatur ist schon einige Jahre alt und wurde noch nie gründ­lich gereinigt. Dem­ent­sprechend hatte sich zwischen den Tasten Staub und darunter auch Krümel und Fussel an­ge­sammelt. Um da heran­zu­kommen, müssen die Tasten­kappen ab­ge­nommen werden.

Bei meinem Modell kriegt man die Tasten recht leicht mit ein bis zwei Plastik­karten (Kreditkarte, Bücherrei­aus­weis – am besten ab­­ge­­lau­fe­ne) abgehebelt.

Aushebeln
Aushebeln

Aber Achtung… das gilt nicht für alle Tas­ta­tur­modelle! Manche haben zum Beispiel fili­grane Konstruk­tionen aus kleinen Plastik­plätt­chen. Als ein Kollege gesehen hatte, wie ich bei mir probeweise eine Taste ab­ge­ho­ben habe, hat er es auch bei sich probiert – wir haben seine Taste nachher nur not­dürftig wieder an die Tastatur ge­kriegt. Also, bevor man das nach­machen will, bitte nach dem ei­genen Tastur­modell googeln, und so oder so ist das Ganze auf ei­gene Gefahr.

Hier – es ist nichts für die Zart­be­saiteten – ein Foto von meiner Tas­ta­tur während der Rei­ni­gungs­aktion. (Und bevor du die Nase rümpfst, schau lieber erstmal nach, wie’s unter deinen Tasten aus­sieht…)

Ekelerregend
Ekelerregend!

Ich habe also sämtliche Tasten abgenommen, die vier Seiten über ei­nen feuch­ten Lappen ge­wischt, den Bereich unter den Tasten aus­ge­pustet und alle Kappen wieder eingebaut. Am Ende sah das gute Stück dann wieder so aus…

Cherry MX 3000

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.