Nasendusche

Heute muss ich mal einen Tipp für den Alltag loswerden. Ich glaube, ich dränge meine Ansichten nicht oft anderen Leuten auf. Was für mich gut ist, muss es nicht für andere sein. Aber in dem Fall ist das Problem so verbreitet, und die Abhilfe hat für mich so gut funktioniert, dass ich versuche, das meiner Umgebung aufzuschw näherzubringen.

Leute… Gegen Erkältung hilft fast nichts. Außer der Nasendusche.

Der wohl allseits bekannte Mediziner und Kabarettist Dr. Eckart von Hirschhausen erzählt (und schreibt), dass es gegen Erkältungen soo viele Mittel gibt – und dass das ein klares Zeichen dafür sei, dass nichts hilft. Sonst hätte sich ja etwas durchgesetzt. Was ein wenig im Widerspruch dazu steht, dass er in seinem Buch an anderer Stelle die Nasendusche empfiehlt, weil deren regelmäßige Anwendung die Erkältungshäufigkeit um 50 % senken könne.

Der scheinbare Widerspruch lässt sich allerdings erklären: Die Anwendung der Nasendusche ist eine eher unangenehme Vorstellung. Man reichert Wasser mit speziellem Salz an (aufgrund der Fließeigenschaften sollte man kein Speisesalz nehmen, heißt es), trichtert es in das eine Nasenloch ein, und lässt es zum anderen wieder hinausfließen. Dabei wird die Nase gerinigt und eine Schwellung klingt ab.

Als ich das erste Mal die Nasendusche verwendet habe, weil sich die typischen Anzeichen einer anziehenden Erkältung einstellten, war ich platt: Die Erkältung fiel aus. Ich hatte vorher alles probiert, was ich so an Hausmittelchen aufgeschnappt hatte, Zink, Vitamin C, Obst, Erkältungs-, Husten- und sonstige Tees, Hühnersuppe, ACC und ASS, Wärmflasche und co. (Bestimmt habe ich da auch noch einiges verpasst.) Nichts hatte mir geholfen. Jetzt, mit der Nasendusche, fallen Erkältungen entweder ganz flach, oder sie fallen kürzer aus als früher.

Die tollste Frau vonne Welt war nicht überzeugt. Die Vorstellung war ihr, wie so vielen, unappetitlich. Bis sie unter dem Eindruck einer akuten Erkältung bereit war, es mal auszuprobieren. Inzwischen hat sie ihre eigene.

Die Nasenduschen selbst habe ich bei der Firma gekauft, die vermutlich Marktführer ist. Die halten schon sehr lange, und haben auch keine Probleme damit, mal in der Geschirrspülmaschine gesäubert zu werden. Das Salz dieser Firma ist teuer. Ich habe mir daher lange welches in einer Apotheke gekauft, die selbst welches hergestellt hat. Inzwischen kaufe ich preiswertes Salz beim Discounter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.