Baphomets Fluch 5: Der Sündenfall

Seit gestern sitze ich kränklich zu Hause – weil ich nicht mehr kränklich im Büro sitzen wollte. Gestern habe ich noch gedacht, jetzt ein langsames, geruhsames Spiel, das wäre genau das richtige für mein derzeit etwas langsames Hirn. So ein klassisches Adventure wäre gut. Doch als ich das Genre nach Linux gefiltert und nach Wertungen sortiert durchgekuckt habe, war da nichts, was mich interessiert hätte und ich noch nicht gespielt hatte. Zufällig habe ich heute nochmal auf die Neuerscheinungen gekuckt, und voilà: ein neues klassisches Point-and-Click-Adventure, auch für Linux – Baphomets Fluch 5!

Baphomets Fluch - Titel

Die ersten beiden Teile von Baphomets Fluch (im Original heißt die Serie „Broken Sword“) sind Klassiker, die auch neben Monkey Island oder Day of the Tentacle Bestand haben. Es waren liebevoll gestaltete, humorvolle Geschichten um wilde Ver­schwö­rungen im religiösen Umfeld, denen die Hauptfigur George Stobbart und die Reporterin Nicole Collard nachgehen. Unvergessen das Gerät zum Anheben von Kanaldeckeln, das man jedem zeigen konnte und zu dem jeder einen ulkigen Kommentar abgegeben hat, oder das unfaire Ziegenrätsel, das Jahre später im Director’s Cut entschärft wurde.

Teil 3 und 4 fielen mit missglückten Modernisierungsversuchen dagegen deutlich ab. Für einen fünften Teil hat sich dann, ein Stück weit verständlich, kein Finanzier mehr gefunden. Erst die Kickstarterwelle, in der viele alte Helden der Computerspieleindustrie Neues produzieren wollen, hat auch einem der Väter von Baphomets Fluch, Charles Cecil, ermöglicht, zu seinen Wurzel zurückzukehren.

Baphomets Fluch - Gemälde
Gemälde (weg)

In den Optionen des Spiels findet man unerwartete Einträge wie „Klassischer Sprachtext“ und „Klassische Benutzer­ober­flä­che“, die allerdings nur bewirken, dass das Inventar beziehungs­weise die Untertitel wie früher dargestellt werden – also der gute alte hässliche Font in Lila. Bestimmt fein, wenn man unter schwerer Nostalgie leidet. Nach dem Start sehen wir den Raub eines Ge­mäl­des im spani­schen Bürgerkrieg – und anschließend den Raub desselben Gemäldes heute, vor den Augen von George Stobbart und Nicole Collard. Und schon sind wir mittendrin im neuen Fall…

Während man die Figuren in Teil 3 in 3D gesteuert hat, ist Teil 5 zurückgekehrt zu handgemalten Hinter­gründen, durch die wir unsere 2D-Figuren bewegen. Nur das Paris, das wir in der ersten Szene durchs Fenster sehen können, lässt durch Parallax-Scrolling leichtes 3D-Gefühl aufkommen. Grafisch ist das nicht anspruchs-, aber liebevoll gemacht. Auch der Humor kommt wieder nicht zu kurz. Und wenn ich der ersten Szene trauen darf, wurden wieder umfangreich auch solche Texte geschrieben, die die Handlung nicht vorantreiben. So darf man dem Kellner eines Cafés ein Rasierwasser unter die Nase halten und sich seines pikierten Kommentars erfreuen. Ein Kellner, der mehr an Philosophie als am Kellnern interessiert ist, wodurch sich feine Dialoge (eher Monologe) ergeben. Die Vollvertonung ist wieder einmal gelungen.

Baphomets Fluch - Inventar

Vielleicht erleben wir hier einen großen Vorteil einer Kickstarter-Finanzierung. Die Spielemacher müssen nicht Manager davon überzeugen, dass ihre Idee gut ist, sie müssen Spieler überzeugen. Und die können einbringen, was sie von einem Spiel erwarten. Hätte man mich gefragt, wie ein neues Baphomets Fluch aussehen muss, hätte ich geantwortet: Wie die ersten Teile, in 2D, schön gezeichnet, nur halt in HD, auf jeden Quatsch eine witzige Reaktion, überhaupt humorvoll, … Und das haben wir bekommen.

Baphomets Fluch 5 erscheint in zwei Episoden, die im Kauf des Spiels beide enthalten sind. Die zweite Episode soll im ersten Quartal 2014 kommen. Es ist für Linux, Windows und Mac erhältlich und wurde auch für Android, iOS und PS Vita angekündigt.

Ich arbeite an einer Komplettlösung für Baphomets Fluch 5.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.