Ein bescheidenes Bündel Spiele

Es geht nicht so richtig voran mit den Spielen für Linux. Es gibt zwar inzwischen 113 Linux-Spiele bei Steam (hier die aktuelle Zahl). Mit einigen davon habe ich schon viel Spaß gehabt, und seit heute warten ein Bündel neue auf mich. Aber der Fortschritt scheint ein wenig nachgelassen zu haben.

Die Zahl der Linux-Nutzer bei Steam lässt sich nicht mehr schönrechnen – sie sinkt. Von 2% im Februar über 1,7% im März zu 1,56% im April. Die bejubeln, wenn Valve wieder ein Spiel portiert hat, sei es Half-Life 2 (von 2004) und seine Erweiterungen (2005 – 2007), Portal (2007) oder Left 4 Dead 2 (2009). Half-Life hab ich damals links liegen gelassen (nachdem ich nach einer Minute in einer Mauer schwebte), Portal habe ich noch nicht gespielt (werd‘ es aber nachholen) und Left for Dead ist wohl nicht ganz das Richtige für mich. Trotzdem waren alle zu ihrer Zeit wohl gute bis erstklassige Spiele. Aber mal ehrlich… du willst nicht deinem Kollegen, Kumpel oder Mitschüler stolz erzählen, dass du unter Linux jetzt Half-Life 2 spielen kannst. Und auch Portal hat er wohl schon lang hinter sich.

Da taugt schon eher ein gutes Indie-Spiel, um den PC- oder Mac-Anhänger zu interessieren. Davon gibt es einige für Linux. Ein Vertriebsweg für solche Spiele, auch für Linux, der schon vor Steams Linux-Unterstützung existiert hat, sind die Humble Indie Bundles. Heute habe ich mir zum ersten Mal so ein Bündel angesehen.

Das aktuelle Angebot (noch bis zum 21. Mai erhältlich) ist das Humble Double Fine Bundle. Double Fine ist das Studio von Tim Schafer, berühmt für Spiele wie Day of the Tentacle. Diese Humble Bundles sind eine sehr interessante Konstruktion. Man kann für ein Bündel an Spielen, hier Psychonauts, Costume Quest und Stacking, so viel (oder wenig) Geld bezahlen, wie man möchte. Und man kann sich auch noch aussuchen, wie das Geld auf den Hersteller, die Humble-Bundle-Macher und wohltätige Zwecke aufgeteilt wird. Aber natürlich gibt es Anreize, nicht zu wenig einzusetzen. Wer mehr als der Durchschnitt bezahlt – der derzeit bei etwa 8 Dollar liegt – bekommt ein viertes Spiel, Brütal Legend. Und wer mindestens 35 Dollar ausgibt, bekommt den „Backer“-Status für das kommende Adventure von Double Fine und erhält das Spiel, wenn es fertig ist. Ein zusätzlicher Reiz könnte die Statistik sein, wieviel die Verwender verschiedener Betriebssysteme ausgegeben haben: Derzeit liegt Linux mit 14$ da weit vor Mac (10$) und Windows (7$). Und als Linuxer möchte man natürlich, dass das so bleibt. Aber man kann halt auch für sehr wenig Geld Spiele kaufen. (Wobei ich das nicht in der Form beschreiben würde wie dieser Genosse im Heise-Forum.)

Humble Double Fine Bundle

Ich habe mich vorerst gegen das Double-Fine-Adventure entschieden und 10 Dollar (knapp 8 Euro) bezahlt. 1 Dollar geht an Humble Bundle, 3 an Double Fine und 6 an die Electronic Frontier Foundation. Man hätte auch an eine Organisation spenden können, die Kinder in Krankenhäusern mit Videospielen versorgt. Das Humble Double Fine Bundle ist auch für Mac und Windows zu haben. Man kann die Spiele herunterladen und (ab ein Dollar Kaufpreis) bei Steam aktivieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.